Biographie

1997. 2012. 2020. 

Im Jahr 1997 wurde Paul Köninger in Heidelberg geboren. Er wuchs später in Braunschweig auf. In frühen Jahren von Vater Matthias an die Tasten geführt,  begleitet die Musik Paul seit dem sechsten Lebensjahr.

 

Als Sänger des Duos The Bensons, das Paul gemeinsam mit Gitarrist Soeren Pietsch im Jahr 2012 gründete,  spielte er bis 2016 zahlreiche Konzerte. Später im Braunschweiger Umfeld unter Anderem auch mit der Jazzkantine, dem Staatsorchester und Pianist Jan Behrens. Im Jahr 2013 starteten The Bensons ein Crossover-Projekt mit der international erfolgreichen Metalband OOMPH!. Wenngleich diese gemeinsamen Produktionen das Studio nie verlassen haben, legte diese Zeit wichtige Schalter um. Insbesondere der bis heute freundschaftliche Kontakt zu Produzent Paul Kunze festigte sich in zahlreichen gemeinsamen Live Produktionen in Kooperation mit der Agentur UNDERCOVER.

Als Solokünstler wirkte Paul in den Jahren 2016 und 2017 bei einigen Einspielungen mit. So beispielsweise für das Album Silent Lights von Pianist Jan Behrens, für den Kinofilm Luis und die Aliens mit dem Titelsong Say Hey und Produktionen der ARD. 

Seit Oktober 2016 studiert Paul Köninger Jazz- und Popmusik bei Prof. Anette von Eichel an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. In der folgenden Zeit begab er sich mit eigenen Projekten oder als Sideman auf die Suche und erforschte seine eigene künstlerische Identität. Insbesondere die Zusammenarbeit mit Adrian Thessenvitz, Andreas Theobald und Lucas Johnson prägte seinen Sound und seine Kompositionen.

 

Die Zusammenarbeit mit Universal Deutschland und den Produzenten Frank Ramond und Jörn Heilbut brach Paul aufgrund von musikalischen Differenzen nach zwei Jahren ab.

 

Im Jahr 2019 startete Paul Köninger die Zusammenarbeit mit dem Schweizer Schlagzeuger und Produzenten Lucas Johnson. Seit letztem Jahr ist Paul außerdem mit seiner Pop-, Funk- und Soulbesetzung QUINCY CALLING auf internationalen Events zu Gast.

© 2020 Paul Köninger